Diyang Mei (Viola)
Biografie, Audio/Video, Fotos, Konzertrepertoire, Programme
https://www.diyangmei.com/de/

Biografie

„Die Unmittelbarkeit des Zugriffs, das immer spannungsgeladene Musizieren, die Logik der Phrasierung, die rhythmische Stabilität und die staunenswerte Intonationspräzision prägten alle Auftritte von Diyang Mei.“

Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, September 2018

„Er ruht in sich, emotional aber ist er höchst präsent. Wie die Stimme einer umhergeisternden Seele bahnt sich das Bratschen-Solo seinen Weg aus dem Nichts.“

Barbara Doll, Süddeutsche Zeitung, Dezember 2019

Seit Bratschist Diyang Mei beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2018 fulminant den ersten Preis im Fach Viola, den Publikumspreis sowie mehrere Sonderpreise gewonnen hat, baut er seine internationale Karriere kontinuierlich aus.

Zusätzlich zu seinem Sieg beim renommierten ARD-Musikwettbewerb gewann Diyang Mei zahlreiche weitere erste Preise bei internat. Wettbewerben, so auch beim 52. Internationalen Instrumental Wettbewerb für Viola in Markneukirchen (2017), beim Internationalen Max Rostal Musikwettbewerb für Viola in Berlin (2015), beim Kulturkreis Gasteig Musikpreis für Streicher in München (2015), beim 19. Internationalen Brahms Musikwettbewerb für Viola in Österreich (2012), bei IVC Young Artist Competition in Rochester (2012) und beim 10. Internationalen Viola- und Violoncellowettbewerb in Villa de Llanes, Spanien (2008).

Seit 2018 wird Diyang Mei zudem als BBT Artist vom Londoner Borletti-Buitoni Trust gefördert. Zu den Musikern, denen bisher diese wichtige Förderung zuteil wurde, zählen Nicolas Altstaedt, Gautier Capuçon, Veronica Eberle, Sol Gabetta, Vilde Frank, Antoine Tamestit and Kathia Buniatishvili.

Als Solist trat Diyang Mei u.a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem SWR Symphonieorchester Stuttgart, dem Münchner Kammerorchester, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Scottish Chamber Orchestra, den Münchner Symphonikern sowie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Schwetzinger SWR Festspielen, beim Schwarzwald Musikfestival und beim Mozartfest in Würzburg auf.

Als gefragter Kammermusiker trat Diyang Mei inzwischen mit zahlreichen international bekannten Künstlern auf, unter ihnen Günter Pichler, Gerald Schultz, Ana Chumachenco, Sabine Meyer, Christoph Prégardien and Nobuko Imai.

Seit 2019 ist Diyang Mei zudem Stimmführer bei den Bratschen der Münchner Philharmoniker.

Im Herbst 2019 erschien das erste Solo-Album des jungen Musikers, mit dem er sich den Gattungsschwestern Chaconne und Passacaglia bzw. Werken von Bach, Biber, Hindemith, Britten und Ligeti gewidmet hat.

Diyang Mei studiert derzeit bei Hariolf Schlichtig an der Hochschule für Musik und Theater München, und seit Oktober gleichzeitig an der Kronberg Academy bei Nobuko Imai. Er wird von der Yu Art Foundation in China, Fahrenkamp-Schäffler-Stiftung in Deutschland sowie dem Borletti-Buitoni Trust in England gefördert und ist Stipendiat er bei Yehudi Menuhin LMN e.V. Sein Instrument von Giovanni Pistucci aus dem Jahr ca. 1890 wird ihm von dem Florian Leonhard Fine Violins zu Verfügung gestellt.

top

Audio/Video

Konzertrepertoire

J.C. Bach

Konzert für Viola und Orchester c-Moll

B. Bartók

Konzert für Viola und Orchester

B. Britten

Lachrymae op. 48

M. Bruch

Romanze F-Dur, op. 85

E. Elgar (arr.)

Konzert für Cello und Orchester in e-Moll (arr. für Viola)

G.F. Händel

Konzrt für Viola und Orchester h-Moll, op.6/12

P. Hindemith

„Der Schwanendreher“, Konzert für Viola & Kammerorchester

F. A. Hoffmeister

Konzert für Viola und Orchester D-Dur

J.N. Hummel
Fantasie Es-Dur, op.18

Potpourri op.94

W.A. Mozart

Sinfonia concertante für Violine, Viola und Orchester E-Dur KV 364

N. Paganini

Sonate per la Grand Viola

A. Schnittke

Konzert für Viola und Orchester
Monolog für Viola und Streicher

C. Stamitz

Konzert für Viola und Orchester D-Dur, op.1

Takemitsu

A string around autumn

G.Ph. Telemann

Konzert für Viola und Orchester G-Dur

W. Walton

Konzert für Viola und Orchester

C.M. Weber

Andante e rondo Ungarese

C.F. Zelter

Konzert für Viola und Orchester Es-Dur

top

Programme

Viola/Klavier

 

Programm 1

L.v. Beethoven

Nocturne für Viola und Klavier D-Dur, op. 42

H. Vieuxtemps

Sonate für Viola und Klavier B-Dur 

Pause

M. de Falla

Siete canciones populares españolas

S. Prokofiev

Romeo und Julia

_________

 

Programm 2

F. Schubert

Sonate für Arpeggione und Klavier A minor, D. 821

P. Hindemith

Sonate op. 25 Nr. 4

Pause

R. Schumann

Märchenbilder op. 113

P. Hindemith

Sonate 1939

_________

 

Programm 3

J. Brahms

Sonate f-Moll, op. 120 no. 1

P. Hindemith

Sonate op. 11 no. 4

Pause

B. Martinu

Sonate für Viola und Klavier

J. Brahms

Sonate Es-Dur, op. 120 no. 2

_________

 

Programm 4

J.N. Hummel

Sonate für Viola und Klavier op. 5 No. 3

Clarke

Sonate für Viola and Klavier

Pause

Schostakowitsch

Sonata für Viola und Klavier op. 147

_________

top

Menü