Elias David Moncado (Violine)
Biografie, Audio/Video, Fotos, Konzertrepertoire, Programme
www.eliasdavidmoncado.com

Biografie

Der deutsch-spanisch-malaysische Geiger Elias David Moncado (geb. 2000) ist der jüngste Gewinner des 1. Grand Prix sowie von 10 Sonderpreisen beim Internationalen Karol Lipinski Wettbewerb in Polen.
Zudem ist er der jüngste Preisträger des 7. Internationalen Sendai Wettbewerb in Japan sowie Preisträger bei zahlreichen weiteren internat. Wettbewerben, darunter Paul-Hindemith-Wettbewerb (Berlin), Concours Flame Paris, „Young Paganini“ (Legnica, Polen), Telemann-Wettbewerb (Poznań, Polen), Louis-Spohr-Wettbewerb (Weimar), Concorso Postacchini Fermo (Italien), Lions-Musikpreis Deutschland und Concours International de l’Orchestre du Maroc.
Als Solist trat er u.a. mit folgenden Orchestern auf: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Philharmonisches Orchester Freiburg, Philharmonisches Orchester Heidelberg, Philharmonie Baden-Baden, Penang Symphony Orchestra Malaysia, Zagreber Solisten, Orchestre Philharmonique du Maroc, Polnische Kammerphilharmonie Sopot, Torun Symphony Orchestra Poland, Yamagata Symphony Orchestra Japan und Sendai Philharmonic Orchestra Japan. Zu den Dirigenten, mit denen er dabei bereits auf der Bühne stand, zählen Fabrice Bollon, Johannes Knapp, Wojciech Rajski, Christoph Wyneken, Olivier Holt, Wolfgang Trommer, Gabriel Adorján, Mariusz Smolij, Ken Takaseki und Nicolás Pasquet.
Elias David Moncado wirkte bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, Kissinger Musiksommer, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburger Sommer, Next Generation Festival Bad Ragaz, Printemps Musical des Alizés, Essaouira,Marokko, Royal Opera House Muscat, Oman, Marschner-Festival Hinterzarten, crescendo Festival Berlin, Salle Alfred Cortot Paris, Teatro Ristori Verona, Alte Kirche Fautenbach Achern und Mozartfestival Schloss Schwetzingen, und im Alter von nur 15 Jahren gab er sein Debüt in den USA.
Seine Auftritte wurden inzwischen von diversen Medinenanstalten übertragen, darunter rbb Berlin, WDR Köln, France 3, SWR2 und BR Klassik.
Elias David Moncado ist Stipendiat der Freunde Junger Musiker Berlin, Internationalen Musikakademie Liechtenstein, Bernbeck-Stiftung, Jürgen Ponto Stiftung und Gen Re.

Derzeit spielt er als Stipendiat und Preisträger der Deutschen Stiftung Musikleben Hamburg eine Violine von Giambattista Rogeri, Brescia (um 1700).
Seinen ersten Geigenunterricht Elias David Moncado im Alter von 4 Jahren bei Keiko Skiba und Prof. Rainer Kussmaul an der Pflügerstiftung Freiburg. Als 7-Jähriger wurde er Jungstudent bei Prof. Latica Honda-Rosenberg an der Hochschule für Musik Freiburg und wechselte im Folgejahr an das Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin. Mit 10 Jahren erhielt er als jüngster Preisträger den Europäischen Hoffnungspreis der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa. Mit 12 Jahren debütierte er in der Berliner Philharmonie mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin. Mit 13 Jahren erhielt er den Deutsch-Französischen Förderpreis der Deutsch-Französischen Gesellschaft Freiburg. Im Januar 2016 wurde er Jungstudent bei Prof. Zakhar Bron an der Interlaken Classics Akademie.
Derzeit studiert er an der Universität Mozarteum Salzburg bei Prof. Pierre Amoyal. Mit 6 Jahren bekam er den 1. Preis mit Höchstpunktzahl bei „Jugend Musiziert“ in der Kategorie Violine Solo.

top

Audio/Video

Konzertrepertoire

J. S. Bach (1685-1750)
Violinkonzert a-Moll, BWV 1041
Violinkonzert E-Dur, BWV 1042

Doppelkonzert d-Moll, BWV 1043

B. Bartók (1881-1945)
Violinkonzert Nr. 2, Sz. 112 

L. v. Beethoven (1770-1827)
Violinkonzert D-Dur op.61  

J. Brahms (1833-1897)
Violinkonzert D-Dur, op.77

M.Bruch (1838-1920)
Violinkonzert Nr.1 g-Moll, op. 26

 A. Dvořák  (1841-1904)

Violinkonzert a-Moll, op. 53 

E. W. Korngold (1897-1957)
Violinkonzert D-Dur, op. 35

E. Lalo (1823-1892)
Symphonie Espagnole, op. 21

F. Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)
Violinkonzert e-Moll, op.64, MWV O 14

W. A. Mozart (1756-1791)
Violinkonzert Nr.2 D-Dur, KV 211
Violinkonzert Nr.3 G-Dur, KV 216
Violinkonzert Nr.4 D-Dur, KV 218
Violinkonzert Nr.5 A-Dur KV 219

Adagio für Violine und Orchester E-Dur, KV 261
Rondo für Violine und Orchester C-Dur, KV 373

N. Paganini (1782-1840)

Violin-Konzert Nr. 1 D-Dur, op. 6

S. Prokofiev (1891-1953)
Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 19

Violinkonzert Nr. 2 g-Moll, op. 63 

   
C. Saint-Saëns (1835-1921)
Violinkonzert, Nr.3 h-Moll, op. 61

D. Schostakowitsch (1906-1975)
Violinkonzert Nr. 1 a-Moll, op. 77

J. Sibelius (1865-1957)
Violinkonzert d-Moll, op. 47

J. Stamitz (1717-1757)
Violinkonzert C-Dur, „Dresdner Konzert“

P. I. Tschaikowski (1840-1893)
Violinkonzert D-Dur, Op. 35  

G.Viotti (1755-1824)
Violinkonzert Nr. 22, A-Dur

A.Vivaldi (1678-1741)
„Die vier Jahreszeiten“, op.8

H. Wieniawski (1835-1880)
Violinkonzert, Nr.2, d-Moll, op. 22

top

Programme

Violine/Klavier

Programm 1 

C. Franck
Sonate für Violine und Klavier A-Dur

E. Ysaÿe
Solosonate Nr. 3, op. 27, „Ballade“

Pause

K. Szymanowski
Mythen, op. 30

M. Ravel
Tzigane

_________

 

Programm 2

S. Prokofiev
Sonate Nr. 1 f-Moll, op. 80

H. Wieniawski
Polonaise brillante D-Dur, op. 4

Pause

L. v. Beethoven
Violinsonate Nr. 10, op. 96

K. Szymanowski
Nocturne und Tarantella, op. 28

_________

 

Programm 3

E. Chausson
Poème, op. 25

S. Prokofiev
Sonate Nr. 2 D-Dur, op. 94

Pause

G. Fauré
Violinsonate Nr. 1, A-Dur, op. 13

C. Saint-Saens
Introduction und Rondo Capriccioso 

_________

 

Programm 4

L. v. Beethoven
Violinsonate Nr. 5 in F-Dur, op. 24 – Frühlingssonate –

M. Ravel
Violinsonate Nr. 2 G-Dur

Pause

E. Grieg
Violinsonate Nr. 3 c-Moll, op. 45

C. Saint-Saëns
Introduction und Rondo Capriccioso

_________

top

Menü